„Jedes Mal, wenn man ein Buch öffnet, lernt man etwas.” Glaubt man diesem chinesischen Sprichwort, so haben die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule in den vergangenen Wochen ordentlich was dazugelernt. Mittelschullehrerin Frau Anne-Sophie Dhom hat am Internationalen Vorlesetag der Stiftung Lesen am 17. November einen Thementag organisiert, an dem sich alle Klassen der Grund- und Mittelschule beteiligt haben. Dabei haben z. B. die Mittelschüler den Grundschülern aus spannenden Büchern vorgelesen. Auch in der Klasse 6a stand vor allem Lesen auf der Tagesordnung, um sich auf den Vorlesewettbewerb am 12.12.2017 vorzubereiten, der von Herrn Michael Schmidmaier vorbereitet wurde. Hier hatten sechs in einem Klassenentscheid ausgewählte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, durch eine Buchpräsentation sowie ihre Lesefertigkeit die Juroren von sich zu überzeugen. Neben der vorrangigen Aufgabe, ein bekanntes sowie ein unbekanntes Lesestück gut zu präsentieren, war hierbei auch der Mut gefragt, dies vor den Zuschauern aus den beiden 5. Klassen zu schaffen. Nach Ansicht der Jury, bestehend aus Rektor Thomas Duxner, den Klassenleitern der 5. Klassen, Wolfgang Kosak und Claudia Kaltenhauser sowie der Schülersprecherin Magdalena Gruber, gelang dies Alexandra Koch am besten, auf die Plätze zwei und drei folgten Magdalena Watzl und Ariane Dietmayer. Die Siegerin darf im nächsten Schritt die Schule beim Regionalentscheid in Traunstein vertreten und hat die Möglichkeit, sich bei anhaltendem Erfolg und etwas Glück bis ins Finale nach Berlin zu „lesen“. Dort findet am 20.06.2018 das letzte Kapitel des von der „Stiftung Börsenverein des Deutschen Buchhandels“ bundesweit veranstalteten Vorlesewettbewerbs statt. Die Grund- und Mittelschule wünscht Alexandra dabei viel Erfolg!

Fotos und Text: M. Schmidmaier