Seit die ersten syrischen und afghanischen Kinder in der vergangenen Jahren in Obing angekommen sind, gibt es Lernpaten an der Grund- und Mittelschule Obing. Ab dem letzten Schuljahr wurde der Kreis der Kinder, die Unterstützung beim Deutschlernen bekommen, erweitert. Denn alle Jugendlichen, die die Obinger Schule verlassen, sollen die Möglichkeit haben, diese mit entsprechenden Deutschkenntnissen und möglichst mit einem Mittelschulabschluss zu beenden, eine Berufsausbildung zu beginnen und sich gut in unsere Gesellschaft zu integrieren. Die Organisation dieser Patengruppe wurde federführend von Frau Stöckl, unserer Jugendsozialarbeiterin, übernommen. Da die Lernpaten Kinder unterschiedlicher Jahrgangsstufen betreuen, fand beim Treffen ein reger Austausch unter den Ehrenamtlichen statt. Im Zentrum stand, dass die Schülerinnen und Schüler deutsch sprechen lernen und hierbei adäquates Lernmaterial und Spiele zum Einsatz kommen. Es gab Fragen zum Austausch mit den Lehrkräften zu Hausaufgaben und wie eine islamische Religionszugehörigkeit bei der Themenauswahl zu berücksichtigen sei. Angesprochen wurde auch die Rolle der Patinnen und Paten für die Schülerinnen und Schüler, die im Gegensatz zu der Rolle der Lehrkraft anders gestaltet ist.

Herr Duxner, Rektor der Schule, die Lehrkräfte Fr. Dhom, Fr. Amberger und Hr. Lauber in Vertretung für das Lehrerkollegium sowie Frau Stöckl bedankten sich bei den Patinnen und Paten für ihr großes Engagement und freuen sich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.