Die Klassen 2b und 3b besuchten im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichtes das Müllheizkraftwerk in Burgkirchen. Die Kosten für die Busfahrt übernahmen das Landratsamt Traunstein und der Zweckverband Abfallverwertung Südostbayern.

Während Frau Öhler mit einer Betriebsführung und einem Werksfilm das Kraftwerk für die Drittklässler im Hinblick auf Stromgewinnung interessant vorgestellt hatte, erhielten die Schüler der zweiten Klasse von Frau Burreiner wichtige Informationen zur Müllverbrennung und zum Umweltschutz. Ihre Gruppe konnte im separaten Schulungsraum des ZAS viel Vorwissen bezüglich Mülltrennung miteinbringen, welches den Zweitklässlern bei dem vorangegangenen Unterrichtgang zum Wertstoffhof nach Obing durch Herrn Stöllner und auch im Unterricht vermittelt wurde. Ihren großen Wissensdurst konnten die Zweitklässler beim anschließenden pädagogischen Rundgang durch das Werk löschen. Stolz trugen sie dabei Helme zur eigenen Sicherheit.

Die Freude der Kinder über das Gastgeschenk war riesengroß. So manche Miniatur-Mülltonne wurde noch auf der Heimreise als Aufbewahrungsbox für Gummibärchen oder Kekse zweckentfremdet.

In der abschließenden Unterrichtsstunde im Klassenzimmer durften die Kinder nochmals kreativ zum Thema „Müll/Müllheizkraftwerk“ werden und am Malwettbewerb des ZAS teilnehmen.                                                                                                

(Foto und Text: pra)